IMG_5686

Ein volles, superschönes Wochenende

02.-04. September 2016

Dieses Wochenende ist mir eigentlich zu voll!

Kennt Ihr das? Alle Termine knubbeln sich an einem WE und eigentlich würde man einfach nur gern faul vor dem Fernseher abhängen.

Aber Absagen kommt nicht in Frage. Jede einzelne Veranstaltung ist uns wichtig.

Insofern schmeißen wir uns Freitag Abend in Schale und machen uns auf zur Geburtstagsparty von Rebecca. Rebecca hat eine Relocation-Agentur hier in León und ist uns – besonders am Anfang – mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Mittlerweile ist Rebecca mehr als eine Business-Bekanntschaft.

Der Abend gestaltet sich als sehr lustig. Wir sitzen am „Europa-Tisch“ mit netten Leuten aus Italien und Frankreich. Gesprochen wird ein Mix aus Spanisch, Englisch, Italienisch, Deutsch und Französisch. So quatsche ich z.B. lange mit Delphine, einer netten Französin, die ihre Kinder auf der gleichen Schule hat wie wir und erst vor 2 Wochen mit ihrem Mann hierhergezogen ist. Da sie kein Deutsch spricht und ich kein Französisch kann, sprechen wir Spanisch. Das klappt super, da unser Kenntisstand in etwa gleich (schlecht ;-)) ist. Wir haben uns bestimmt nicht zum letzten Mal getroffen. Telefonnummern sind ausgetauscht.

IMG_3977

 

Ebenso mit Manuela, einer lustigen Italienerin, die 5 Jahre mit ihrem Mann im schönen Odenwald gelebt hat und daher super deutsch spricht. Auch sie werde ich bestimmt wiedersehen.

IMG_3976

Die Zeit verfliegt. Gegen 1h morgens brechen wir auf. Ich hätte noch länger bleiben können, aber Frank will nach Hause. Der Jetlag ist noch nicht ganz überwunden. Das kann ich, als verständnisvolle Ehefrau 🙂 , natürlich verstehen.

Samstag:

Vero und Bert haben uns zu einer kleinen Hauseinweihungsparty eingeladen. 5 Familien plus Kinder sind eingeladen. Es gibt Chiles en Nogada – eine mexikanische Spezialität, die es nur im September gibt, da Gemüse der Saison, wie z.B Granatapfel, Pfirsich und Quitte verarbeitet werden. Ein Gaumenschmaus!

IMG_3981Chiles en Nogada – mmmmmh, lecker! Dieses Gericht wir übrigens kalt serviert.

IMG_3965Vero, die Chefköchin!

Der Nachmittag gestaltet sich als sehr lustig und entspannt. Da die Kinder sich mittlerweile alle kennen, können die Erwachsenen in Ruhe essen, klönen und Tequila trinken. Was will man mehr?

IMG_3970Auch dem Gastgeber Bert und meinem holden Mann Frank schmecken die Chiles. Auch Nr. 2 und 3 werden verputzt.

IMG_5681Ausnahmezustand: Annett (rechts) probiert Tequila!

IMG_5686fröhliche Stimmung

IMG_3974Annett (meine deutsche Freundin)  und Eva (meine Spanischlehrerin) genießen sichtlich Speis und Trank…

 

 

Sonntag schlafen wir erstmal aus -oder sagen wir lieber – ICH schlafe aus 😉

Meine männlichen Mitbewohner sind bereits früh auf den Beinen und genießen den sonnigen Morgen im Garten.

Gemeinde lassen wir heute mal ausfallen. Auch wenn der Gottesdienst hier erst um 11h beginnt (offiziell um 11h! Praktisch fängt’s – ganz mexikanisch – eigentlich erst um 11:30h an. 🙂 ) wollen wir alle Fünfe gerade sein lassen, gemütlich frühstücken, ein bisschen schwimmen und den Tag gaaaaanz langsam angehen lassen…

Um halb drei bekommen wir dann Besuch. Sissi und José Luis mit ihren 3 Söhnen Pablo, Esteban und Javier kommen zum Grillen. Insofern kommt Leben in die Bude! Sissi und José Luis haben wir durch unsere Nachbarn schon ganz zu Beginn unserer Zeit hier kennengelernt (s. Beitrag: Willkommen in der Nachbarschaft – Teil 2) und es macht immer wieder Spaß sie zu treffen, denn auch unsere Jungs verstehen sich ganz gut. Da Sissi deutsche Vorfahren hat war die ganze Familie diesen Sommer auf Deutschlandtour. Spannend zu hören, wie es allen gefallen hat und was sie so erlebt haben. Der Nachmittag vergeht wie im Flug und endet damit, dass wir gefragt werden, ob wir nicht mal Lust haben -ohne Kinder- ein WE mit den beiden in San Miguel de Allende zu verbringen! Eine super Idee finden wir. San Miguel de Allende steht nämlich ganz oben auf unserer Wunschliste an Besichtigungsorten in der Umgebung.

Mal schauen, wie wir das realisiert bekommen… denn Oma und Opa wohnen ja leider nicht gerade um die Ecke… Und wem mag man sonst seine Kinder über Nacht anvertrauen??

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *