IMG_1610

Jonathan auf Klassenfahrt

23.-27.5.2016

Diese Woche fährt Jonathan ins campamento. Aufregend! Nicht nur für ihn.

Ehrlich gesagt war ich ganz schön überrascht, als ich erfuhr, dass eine 5-tägige Klassen- bzw. Stufenfahrt in die Prärie ansteht. Zum einen finde ich 5 Tage ganz schön lang, zum anderen macht man sich hier natürlich schon Gedanken was die Sicherheit betrifft. In Bezug auf Jonathan habe ich mich natürlich zusätzlich noch gefragt was ist, wenn er krank wird, es ihm nicht gut geht und er sich nicht verständlich machen kann?

Aber all diese Fragen wurden schnell beantwortet und etwaige Zweifel meinerseits aus dem Weg geräumt. Und da Jonathan sofort und ganz deutlich gesagt hat „Klar, fahr ich da mit! Auf jeeeeeeden Fall!!“ , stand die Entscheidung schnell fest. An engagiertem Personal hapert es an unserer Schule definitiv nicht und das Thema Sicherheit steht auch für die Mexikaner der Oberklasse an höchster Stelle. Das merke ich sofort bei der Infoveranstaltung für die Mütter. Wachpersonal, sowie Lehrer und Betreuer für die Projekte kommen reichlich mit. Auch der Reisebus, der die Kinder ins 4-stündig entfernte campamento bringt ist voll ausgestattet mit Anschnallgurten, Klimaanlage, Toilette, etc. (nicht gerade selbstverständlich in diesem Lande 😉 )

Ausserdem ist auch Jake, Jonathans Freund und Klassenkamerad, mit von der Partie. Jake ist ebenfalls Deutscher, spricht aber inzwischen fließend Spanisch, da er bereits seit  >3 Jahren mit seiner Familie hier lebt. Er ist Jonathan eine große Hilfe. Leider ist für Jake diese Klassenfahrt gleichzeitig eine Abschiedsfahrt, da er im Juni zurück nach Hamburg geht. Darüber sind wir jetzt schon traurig, da sich in kurzer Zeit eine tolle Freundschaft entwickelt hat!!

Während Jonathan eine besondere Zeit im campamento verbringt, nutzen Noah und ich die Tage um ausschließlich seine Freunde/innen am Nachmittag zu treffen. Das gibt auch mir endlich die Möglichkeit deren Mamas ein bisschen näher kennenzulernen. Im Alltag ist das gar nicht so einfach bzw. unmöglich, da ich die anderen Mütter weder morgens beim Bringen, noch mittags beim Abholen zu Gesicht bekomme. Es ist nämlich so, dass man sich hier an den Schulen/Kitas das Bringen + Abholen wie in einem Drive-In bei McDonalds vorstellen muss.

IMG_9954ich stehe in der Autoschlange und warte auf meine Kinder

Die Eltern fahren im Auto vor’s Schultor. Die Autotür wird geöffnet, das Kind von den Lehrern in Empfang genommen und in die Schule geleitet. Beim Abholen setzen die Lehrer den Eltern die Kinder direkt ins Auto…. ( Das nur als kleiner Exkurs zum Thema „Sicherheit“!)


Hier nun ein paar Eindrücke von Jonathans Zeit im campamento:

(Die folgenden Fotos wurden mir und allen anderen Müttern per Whatsapp während der Zeit im campamento von der Klassenlehrerin geschickt. Ich zeige sie hier mit ihrer Zustimmung, sowie der Zustimmung der Eltern der anderen Kinder.)

IMG_1351Endlich geht’s los! Jonathan und Jake im Reisebus.

IMG_1393„Kuschelig weich und verdammt schnell!“

IMG_1421gemütlich schlafen

IMG_1435auch stricken und weben ist angesagt

IMG_1434Konzentration!!!

IMG_1548reichlich Zeit für Sport und Spaß!

Auch Musik, Disko und Lagerfeuer sind heißgeliebte Programmpunkte…

 

IMG_1456nach der Exkursion wird fleißig mikroskopiert

IMG_1585 (2)Projekt „Kaktus“: zunächst geht’s auf Exkursion

IMG_1588 (2)Kakteen kann man essen! Lecker!

IMG_1502 (2)Kaktusprojekt: es werden Kunstwerke produziert!

IMG_1677 (2)made by Jonathan

IMG_1598 (2)Tagesausflug nach Dolores Hidalgo, Gto.

IMG_1604Die Kinder erfahren etwas über die mexikanische Unabhängigkeit

IMG_16061810 war diese Kirche Schauplatz des „Grito de Dolores“

IMG_1607 (2)hinterher gibt’s Eis und die Kinder dürfen „shoppen“

Jonathan und Jake kaufen sich coole mexikanische Hüte  🙂

 

IMG_1639am 5. Tag geht’s wieder nach Hause

IMG_1645Ankunft an der Schule

Dany, die Klassenlehrerin freut sich. Die Klassenfahrt bzw. Stufenfahrt war ein voller Erfolg!

IMG_1654 (2)Geschwisterliebe! Da freut sich das Mama-Herz 😉

Ein Gedanke zu „Jonathan auf Klassenfahrt“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *