Aktuelle Kurznachrichten

21. April – Vertrag unterschrieben

Hurra – seit heute bin ich offizielle Deutschlehrerin in Dialecta! Dialecta ist kulturelles Zentrum und Sprachschule hier León. Nachdem ich in den letzten Monaten dort wieder fleißig die Schulbank gedrückt habe, habe ich vor 2 Wochen meine Prüfung bzw. meine Demostunde zur Sprachlehrerin erfolgreich absolviert. Nun darf ich aktiv werden und hoffentlich willigen Schülern Deutsch beibringen. Ich bin gespannt. Neuland kommt auf mich zu. Es wird also nicht langweilig! 😉

8.-9. April – Entspannung pur in Cuarenta

Dieses Wochenende verbringen wir mal wieder in Cuarenta. Cuarenta bedeutet 40 und ist sowohl Namensträger des kleinen Örtchens etwa 40 Autominuten von León entfernt , als auch der des schönen Stausees direkt daneben. Dieses WE bleiben das erste mal über Nacht. Eine einfache, aber hübsch gestaltete Hütte am Hang mit tollem Blick auf den See dient uns als Unterkunft. Statt Internet und Telefonempfang gibt’s Bootsfahrten, Tacos, und Lagerfeuer. Entspannung pur. Genau das Richtige nach einer fast 3-wöchigen Dienstreise von Frank.

img_0068meine Freundin Rebeca (ganz links) und ihre Familie sind wieder mit von der Partie. Durch sie haben wir dieses schöne Fleckchen Erde kennengelernt.

img_0194Kinderfreuden !

img_0138glücklich vereint nach 3 Wochen Dienstreise 🙂

1.-2. April 2017 – ein schönes, volles Wochenende

Da Frank sich immernoch seine Zeit auf Dienstreise vertreibt 😉 müssen wir uns unser Wochenende hier alleine schön machen. Wie gut, dass wir mittlerweile gut verankert sind und keine Langeweile aufkommt.

Jonathan hat diesmal das große Los gezogen. Die Eltern seinen Freundes Alberto haben ihn eingeladen das WE mit der Familie auf ihrer Ranch zu verbringen. Er ist begeistert. Ab Samstag Mittag ward er nicht mehr gesehen. Sonntag abend um 20:30h bekomme ich ein strahlend glückliches Kind nach Hause gebracht. Angeln, Schwimmen, Lagerfeuer… Natur pur. Da lacht das Jungenherz.

img_9825

Aber auch Noah und ich haben Tolles vor. So haben wir Samstag eine Einladung zum Mittagessen, eine zur Kindergeburstag und eine zum Abendessen. Fast ein bisschen viel. Und doch alles 3 schön und sehr besonders.

img_9780Noah bei Diego auf dem Kindergeburtstag ( Diego ist der Sohn unserer muchacha – sprich unserer Hausangestellten. Da treffen Welten aufeinander. „Arm trifft reich“ um das mal ganz ehrlich auszusprechen. Die Tatsache, dass wir eingeladen wurden ist sehr ungewöhnlich und spricht für unser gutes Verhältnis. Insofern war es mir sehr wichtig der Einladung zu folgen. Als Zeichen des Respekts. Und wir hatten sehr viel Spaß!

img_9819Delphine (hinten links) hat eingeladen. Sie hat französisch für uns gekocht. mmmmh!

img_9821meine Freundin Rebeca und ihr Mann Angel sind auch dabei

Den Sonntag lassen wir dann erstmal ruhiger angehen. Schließlich lagen Noah und ich am Abend erst um halb zwölf in der Koje. Da muss dann auch mal ausschlafen drin sein. Um 10:30 verlassen wir das Bett… Dann steht ein spannender Ausflug bevor. Was ich mir schon lange gewünscht habe geht heute in Erfüllung. Ein Trip in die Sierra de Lobo. Mexiko wie man es sich vorstellt: Pferde – Cowboys – ausgetrocknete Flußbetten – Einsamkeit – Kakteen – Sonne – Staub – Cowboystyle… etwa 1 Autostunde von unserem Haus entfernt!

img_9855 ein Picknik im Flußbett…

img_9914Naoh und Luis im Spiel vertieft

img_9908

img_9923

 

26. März 2017 – Parque Explora

Ein Besuch im Parque Explora ist immer wieder ein tolles Erlebnis für Kinder und Erwachsene. So haben wir uns auch heute mal wieder aufgemacht einen Nachmittag in diesem interaktiven Museum zu verbringen.

img_9660Noah, Jonathan, Charlot und Viktor

Da meine Freundin Delphine ebenfalls gerade Strohwitwe ist, haben wir uns dazu entschlossen den Tag gemeinsam zu verbringen. Zur besonders großen Freude von Noah, der inzwischen mit Delphines Sohn Viktor dick befreundet ist (sie sind zusammen in einer Kita-Gruppe).

img_9662Noah und Jonathan erleben naturwissenschaftliche Gesetze

img_9670Das Fenster wird zum Spiegel…

 

25. März 2017 – Carrera de Amistad Humane

Heute nehmen Jonathan und ich an einem 5km-Wettlauf der Schule teil. Seit nunmehr 11 Jahren gibt es dieses Rennen für aller Schüler ab der 1. Klasse. Eltern dürfen auch teilnehmen. Das lass ich mir natürlich nicht 2x sagen und bin dabei. Während Jonathan bereits 2 Tage vorher sagt, dass er gewinnen wird, bin ich eher skeptisch. Mit meinen Sprüchen „Dabei sein ist alles“ und „Spaßhaben und Ankommen“ versuche ich ihn auf den Boden der Tatsachen zurück zu holen damit die Enttäuschung hinterher nicht zu groß ist.

Guter Dinge sind wir pünktlich um 8h zum warm-up im Parque Metropolitano. Mit lauter Musik und wildem Tanzen machen sich Teilnehmer und Zuschauer unter Anleitung von Cesar, dem Sportlehrer der Schule, warm! Definitiv ein lustiger Start in den Tag.

img_9555Jonathan vor dem Rennen. „Ich werde Erster“ ist sein Motto.

img_9602Noah und seine Kita-Freunde machen sich bereit zum Anfeuern.

Pünktlich um 8:30h dann der Startschuß. Während Jonathan dem Feld davonläuft, räume ich das Feld aus der Mitter heraus auf. Alle Freunde und Klassenkameraden die ich im Verlauf des Rennens überhole, berichten mir das Jonathan gaaaaanz weit vorne ist. Während sein bester Freund Alberto bereits einen kleinen Spaziergang einlegt, um sich zu erholen, rennt Jonathan unbeirrt weiter. So mache ich es mir zur Aufgabe Alberto zu motivieren mit mir weiter zu laufen. Kurze Zeit später holen wir einen anderen Freund der beiden ein. Auch er schwächelt bereits. Die nächsten 2 Kilometer habe ich die Jungs an meiner Seite – tapfer kämpfen sie sich vorwärts. Aber dann packt mich doch noch der Ergeiz und ich lege einen letzten Sprint bis zum Ziel ein, wo mich Jonathan bereits lässig erwartet.

Er hat gewonnen!  Unglaublich!!! Was Autosuggestion so alles bewirken kann…!!?

img_9629Siegerehrung. Jonathan ist Erster seiner Altersgruppe. Die Freude ist riesig groß!

img_9638Alberto, Jonathan und Genki – glücklich und schlapp

img_9634die stolze Mama mit ihrem Siegerkind 😉

 

1. März 2017 – Aschermittwoch

aschermittwoch_1

Am Vorabend des Aschermittwochs laufen plötzlich die Smartphones heiß. Kurzfristig kommt die Information , dass vormittags ein Pfarrer in die Schule kommt und die Kinder mit dem Aschekreuz segnet. Auch die Familien sind willkommen und können das Kreuz empfangen. In den Chats laufen wilde Diskussionen: muss man eine offizielle Erlaubnis erteilen oder eine explizite Email schreiben, wenn man nicht möchte , dass sein Kind das Aschekreuz empfängt? Die Meinungen driften auseinander? Ich enthalte mich der Diskussion und warte einfach mal ab… Mich wundert überhaupt, dass die Schule einen Pfarrer herbestellt, denn sie ist eine der wenigen säkularen Schulen hier in León. Die meisten Schulen sind streng dem katholischen Glauben verpflichtet und sehr traditionell…

Naja wie auch immer.

Wie die meisten von Euch wissen, sind wir gläubige Christen – aber eben nicht katholisch. Noah haben wir trotzdem zum katholischen Religionsunterricht in der Kita angemeldet. Die Inhalte dieses „Unterrichts“ sind Jesus zentriert und erscheinen uns kindgerecht aufgemacht. Das findet auch Noah, und freut sich immer sehr auf diesen Unterricht. Über die Bedeutung des Aschermittwochs hat er jedenfalls im Unterricht erfahren, insofern kann er eigentlich auch selber entscheiden, ob er das Kreuz empfangen möchte. Oder?

Für die Erzieher heute ist klar. Noah empfängt das Aschekreuz! Erlaubnis hin oder her. Es wird nicht gefragt. Jonathan hingegen wird nicht zum Pfarrer berufen, da ich keine schriftliche Erlaubnis abgegeben habe. Er nimmt es gelassen.

aschermittwoch_2Das „Aschekreuz“ – die Kinder haben geballten Spaß!

Als ich Noah von der Kita abhole, wundere ich mich, wo das Kreuz auf seiner Stirn geblieben ist (alle anderen, die aus der Schule kommen, tragen noch stolz das Kreuz auf ihrer Stirn). Die Antwort lautet: „Mama, es ist schon abgefallen.“

??? Häääh?

Ich erfahre: Hier bekreuzigt der Pfarrer nicht etwa mit dem aschegetränkten Daumen die Stirn, sondern das Kreuz wird mit einem Stempel auf die Stirn gestempelt. Noahs Haut war scheinbar so trocken, dass das Kreuz kurze Zeit später einfach abgefallen ist…

😉

Er nimmt es gelassen.

22. Februar 2017

Heute habe ich Kindern im Alter von 4-6 Deutschland vorgestellt. Mit Flagge, vielen großen Fotos, Laufrad und traditionellem Schultornister bewaffnet saß ich pünktlich um 9:15 bei Noah in der Kita-Gruppe.

Die Kids waren begeistert.  Wir hatten einen Heidenspaß.

img_8136_k2„typisch deutsch“

img_8138_k3Jungs wie Mädels drehen freudig ihre Runden mit dem Laufrad – Christian sei Dank!

 

21. Februar

Morgen steht meine „Präsentation“ über Deutschland in der Kita auf dem Programm. In Mexiko – oder zumindest hier in León – sind Laufräder weitgehend unbekannt. Daher möchte ich den Kindern zeigen, auf welche Art und Weise sich die meisten Kinder in Hamburg fortbewegen….

Dafür muss ich das alte Laufrad von Noah aber erstmal wieder auf Vordermann bringen (lassen :-)). Es hat nämlich seit geraumer Zeit einen Platten, den weder Frank noch Lars erfolgreich reparieren konnten. Eigentlich muss ein neuer Schlauch her, aber woher nehmen, wenn nicht angeboten?? Wir sind halt in Mexiko und nicht in HH…

Da fällt mir mein Freund Christian – der Vulkanizadora – ein. Bei Christian lasse ich regelmäßig unsere platten Autoreifen flicken. (s. auch Beitrag „Die Geschichte von den Autoreifen“). Vielleicht hat er ja auch ein Händchen für Laufräder…?

img_8117_k1Christian gibt sein Bestes!

20. Februar – Manuela feiert!

Heute feiern wir den Geburtstag von Manu –  ganz mexikanisch – nämlich ein Weiberfrühstück – mitten in der Woche!

Manu kommt aus Italien. Wir haben uns durch unsere gemeinsame Freundin Rebeca kennengelernt und auf Anhieb gut verstanden. Auch sie lebt erst – genau so wie ich – seit gut einem Jahr als „Expatfrau“ hier in León.

Es ist immer wieder schön festzustellen, wie viele nette Menschen man im Verlauf seines Lebens kennenlernt! Manu gehört definitiv dazu!

geb-manu-1eine lustige Truppe

geb-manu-2Manu – das Geburtstagskind

geb-manu-3mordida, mordida !

 

13. Februar – mein Geburtstag!

Ich starte den Tag mit einer Stunde Tennis, schönen Geschenken und jeder Menge netter WhatsApp-Nachrichten und emails. Die vielen Geburtstagsgrüße lassen mein Herz schneller schlagen. Wie schön, dass so viele an mich denken! Frisch und fröhlich werde ich von Eva mit einem kleinen Geburtstagsständchen begrüßt als ich bei ihr zum Spanischunterricht aufschlage. Wie toll! Ich freue mich.

img_7885

Der Abend gehört Frank und mir – mit bestelltem Essen vom ThaiWok und meinem Lieblingstequila lassen wir es uns gut gehen.

Auf Hüpfburg und Party müssen Jonathan und Noah heute zu ihrer großen Enttäuschung verzichten. Aber was nicht ist, kann ja noch werden…

Bestimmt… 🙂

27. Januar – der letzte Freitag im Monat

Wie immer ist auch heute, am letzten Freitag des Monats, schulfrei. Eine gute Gelegenheit mal wieder in den Zoo zu gehen. Nachdem wir Alberto, Jonathans besten Freund, abgeholt haben, geht’s los. Eine große Überraschung erwartet uns. Der neue Eingang ist fertiggestellt und wir haben die Ehre an 2 Giraffendamen vorbei den Zoo zu betreten.

img_6962

img_6965

img_6968-2

Die Jungs sind happy! Und ich hab viel zu lachen.

26. Januar

Heute bin ich Stadtführerin. Meine Freundin Elisabeth, die nun seit 4 Monaten hier wohnt, hat Besuch von ihren Eltern (aus den USA) und möchte mit ihnen die Innenstadt von León erkunden.  Da bin ich natürlich gern dabei!

img_6938Cathedral Basilica de León

img_6949Bei angenehmen Temperaturen und Sonnenschein erkunden wir die Stadt

img_6942Rathaus

 

24. Januar – Achtung Camper!

Als ich heute die Kinder zur Musikschule bringe, staune ich nicht schlecht. Mitten zwischen den parkenden Autos neben der Musikschule wird gecampt.

Die Pilgerer sind wieder unterwegs. Einmal pro Jahr pilgern Unmengen an Menschen nach San Juan de los Largos, wobei der Weg weit ist und… nicht ganz ungefährlich. Da Bürgersteige und Fußwege quasi nicht existieren, pilgern die Leute in mehr oder weniger großen Gruppen auch furchtlos über Autobahnen und Landstraßen… und schlagen ihre Zelte auf, wo es gerade passt. Heute eben mal neben unserer Musikschule – und es scheint niemanden zu stören.

img_6932

img_6929

 

 

17. Januar

Kurzentschlossen habe ich zugesagt an einem Kochkurs teilzunehmen. Ab sofort wird jeden Dienstag gekocht. Was ? Ich würde das Ganze als „mexikanisch-internationale Fusionküche“ bezeichnen. Die Stimmung ist heiter und die Rezepte kreativ (wobei das eine das andere bedingt ;-))

img_6781Marcia (die (Vor-)Köchin), Delphin, Annett, Elisabeth, Almendra, Idalia und ich (v.ln.r.)

img_6786Marcia in ihrem Element. Die Reistorte gefüllt mit Avocado & Co ist fast fertig…

16. Januar 2017

Heute bin ich total euphorisch! Ich habe das erste mal so richtig das Gefühl: „Wow, es fluppt doch mit dem Spanisch!“ Nachdem ich mit meiner Freundin Maca 2 Std. herrlich im Cafézzito gefrühstückt habe, bin ich flott zum Spanischunterricht gedüst. Nach meinen gewohnten 2 Std. Einzelunterricht, habe ich Jonathan und Noah von der Schule abgeholt, um direkt nach dem Mittagessen mit Noah zu einem Kindergeburtstag zu fahren, wo wir bis abends um 19h fröhlich gefeiert haben. Also ein Tag voll von Konversationen – ausschließlich in Spanisch! Und es fluppte. Die Sätze sind nur so aus meinem Mund gesprudelt, ohne viel nachzudenken und ohne mich total anstrengen zu müssen. Super cool!

Ich bin begeistert. Und die krasseste Erfahrung war, dass ich auf der Party Magda, eine super nette Freundin meiner Freundin Lea, wieder getroffen habe und… sie verstanden habe!!! Jaaaa, man kann es kaum glauben! ich sag nur: Herausforderung „Akzent“… Nach jedem Gespräch mit ihr war ich vollkommen frustriert, weil ich trotz größter Anstrengung höchstens ein Drittel (wenn überhaupt!) verstanden habe und mich einfach nur schlecht fühlte.

Aber heute war alles anders! Ein wahrer Motivationsschub!!

6. Januar 2017

Nach einer super schönen Zeit in Deutschland, freuen wir uns nun wieder in unseren eigenen 4 Wänden in León zu sein. Und während in Deutschland der Winter tobt, bauen wir unsere neuen Terassenmöbel auf! Auch schön! 😉

img_6488

Am 19. Dez. geht’s ab nach Deutschland! Wir freuen uns auf eine tolle Zeit mit Omas, Opas, Geschwistern, Cousins, Cousinen und Freunden!

15. Dez. – Posada – Weihnachtsfeier auf Mexikanisch

Heute feiern wir bei uns Weihnachten mit Franks Team. Kaum zu glauben, wie Erwachsene wieder zu Kindern mutieren, wenn’s um’s Piñata-Schlagen geht! Ein Ereignis für sich! 😂

Wir haben einen lustigen Abend mit schönen mexikanischen Ritualen, gutem Essen und fröhlichen Gästen!

img_6716

img_6717

img_6720

img_6724gemeindschaftliches traditionelles Singen des Canción de Navidad

img_6734Die Gewinner des Team-Quizzes

img_6727Piñata-Schlagen mit verbundenen Augen und Alkohol im Blut…🙈

img_6731Schlacht um die besten Süßigkeiten 😳

14. Dez. Noahs großer Auftritt

Heute hat Noah einen Auftritt mit seiner  HipHop/Brake Dance-Tanzgruppe. Die Musikschule veranstaltet ein Weihnachtskonzert mit vielen Darbietungen musikalischer und tänzersicher Art – vom Klavierkonzert bis zum Broadwaytanz… Noahs Gruppe ist die Jüngste und darf direkt zu Beginn und nochmal am Schluss der ganzen Veranstaltung tanzen. Sehr süß…

img_5938

 

12. Dez. 2016 – casa abierta

Heute sind wir Eltern eingeladen am Religionsunterricht von Noah teilzunehmen. Wir erleben, wie die Kinder beten, was sie über Jesus erfahren und basteln hinterher gemeinsam Adventskränze. Eine fröhliche Stimmung in einer besinnlichen Zeit.

img_5892 Lachen ist erlaubt!

img_5902 Die Kinder haben definitiv sehr viel Spaß im Unterricht. Das merkt man sofort. Ich glaube, da freut sich unser HERR.

10. Dez. 2016

Zur Abwechslung verbringe ich den Abend mit Jonathan -mal wieder- in der Notaufnahme von St. Angeles. Eine falsche Bewegung, ein falscher Sprung, und schon ist es aus mit dem fröhlichen Hüpfen im Jumperfly.  Jonathan klagt über starke Schmerzen im Rückenbereich…

img_5873warten in der Notaufnahme…

zum Glück ist nichts gebrochen!

Donnerstag, 8. Dez. nachmittags

img_5939

Heute findet ein Weinachtsessen aller Frauen unseres kleinen Fraccionamientos statt – bei meiner Nachbarin 2 Häuser weiter. Etwa 30-40 Weibsbilder kommen zusammen, essen, lachen und trinken Unmengen von Tequila aus Wein- bzw. Sektgläsern. Ich kann es kaum fassen! Ob jung oder alt, der Tequila fließt in Strömen . Wie bereits erwähnt – nachmittags um 4h. Aber wir haben jede Menge Spaß und so torkel ich um 8h abends zufrieden nach Hause und liege um 9h selig im Bett. Und nun kenne ich auch alle meine Nachbarinnen…

img_5852

2. Advent – Vorweihnachtszeit unter Freunden

Bei meiner Freundin Rebeca feiern wir heute den 2. Advent. Ein fröhliches, kleines Treffen mit 5 Familien aus Mexiko, Italien, Frankreich und Deutschland. Insofern zieren Köstlichkeiten aller Länder das Buffet… Mmmmh!!

img_5686

img_5687

img_5688

img_5689

3. Dez. 2016

Heute abend haben wir – ganz beschaulich – einen kleinen ökumenischen Adventsgottesdienst mit der deutschen Gemeinde gefeiert. Mit vielen Weihnachtsliedern und einem extra aus Mexico DF eingeflogenen deutschsprachigen Pastor haben wir uns in einer kleinen Kapelle auf Weihnachten eingestimmt. Das war richtig schön!

img_6551

img_6545

 

1. Dez. 2016 – HNO

Nachdem Jonathan sich 3 Tage lang darüber beklagt hat, dass es irgendwie in seinem Ohr gluckert, wenn er Sport macht, sind wir heute zum HNO gefahren. Dieser hat ihm – kaum zu glauben – einen Stein aus dem Innenohr entfernt. Genau genommen waren es sogar drei. Aber dieser hier war definitiv der Größte! Da hat auch unser Dok ganz ordentlich gestaunt. „Qué raro!!!“ war alles was er dazu sagen konnte.

img_6525wie kommt dieser Stein unbemerkt in Jonathans Innenohr?

28. Nov. 2016

Ich steh in der Zeitung! Huch, wie kommt denn das?

Mit meiner Freundin Maritza war ich auf einem Vortrag zum Thema „Erziehung“ und schwupps stehen wir eine Woche später mit Foto in der Zeitung. So kann’s gehen…

img_5669

 

27. Nov. 2016 – 1. Advent

Das Wetter ist perfekt für eine kleine Radtour. Insofern packen wir am Nachmittag mal wieder unsere Sieben Sachen und machen uns auf zum Parque Metropolitano.

img_5579_1Was ist das für ein Baum??

img_5580_1ganz schön stachelig dieser Stamm…

Das ist ein palo borracho. palo borracho bedeutet wörtlich übersetzt so etwas wie „der betrunkene Baum“. Er gehört zu den Malvengewächsen und heißt – laut Wikipedia – Florettseidenbaum. Momentan fällt er besonders ins Auge, da er große Früchte trägt, die – wenn sie aufgeplatzt sind – wie hübsche weiße Wollknäuel am Baum hängen.

img_5586mitten auf der Wiese am Rande des Sees ein einsamer alter VW-Käfer

img_5599Eis-Pause muss sein.

img_5594cooler 1. Advent in Mexiko

24. Nov. 2016 – casa abierta

Heute bin ich Schülerin. Schülerin von Jonathan. Alle Eltern aus Jonathans Klasse sind eingeladen am casa abierta teilzunehmen. In einem 1:1 Austausch mit dem eigenen Kind, sind die Eltern heute mal die Schüler.

Nachdem wir Eltern die Arbeitsregeln von der Klassenlehrerin erklärt bekommen haben und wir alle brav unsere Handy abgegeben haben, holt jedes Kind seine Mutter an der Tür ab und bringt sie zum jeweiligen Arbeitplatz.

Jonathan erzählt mir heute etwas über den Aufbau von Fischen und die Funktionen der unterschiedlichen Körperteile bzw. Organe. Selbstverständlich muss ich mich hinterher einem kleinen Test unterziehen und zeigen, dass ich auch wirklich zugehört habe. Im zweiten Teil unserer Zeit erklärt er mir anhand von Anschauungsmaterial  was „Multiplikation“ ist und welcher Sinn dahinter steckt.

img_5509

Nach 40 Minuten ist die Schulstunde vorbei. Die Kinder bedanken sich für unser Kommen und die gute Mitarbeit und bringen uns an der Hand nach draußen. Mit Küsschen – und auch ein wenig stolz – werde ich von Jonathan verabschiedet.

Eine coole Aktion, finde ich! Und nun weiss ich auch was „Kiemen“ und „Schuppen“ auf Spanisch heißt. 😉

14. Nov. 2016

Statt meines üblichen Spanischunterrichts, entführt mich Eva heute auf eine kleine Ranch ausserhalb Leóns und überrascht mich mit einem Exkurs in Kräuterkunde. Ihre Freundin Maite lebt sich hier so richtig aus und wir dürfen Versuchskaninchen spielen. Mit Arnika, Lavendel, Aloe Vera & Co. stellen wir Seifen und diverse homöopathische Muttertinkturen her. Auch wenn ich mir den ein oder anderen Kommentar zur phänomenalen mega-bakteriziden Wirkung diverser Kräuter verkneifen muss,  habe ich viel Spaß 😉 Eine tolle Überraschung zum Wochenanfang!!

img_5337mit Eva auf Expedition ins Land der Kräuter

img_5329Kräuter – Kräuter – Kräuter

img_5334Kräuter – Kräuter – Kräuter

img_5331Maite in ihrem Element

img_5341wahnsinnig lecker diese Tomaten!!

img_5345Aloe Vera „filetiert“ 😉 : einfach portionsweise einfrieren und z.B. als Eiswürfel ins Wasser geben. Super erfrischend und gesund! Wieder was dazugelernt!

9. Nov. 2016

Heute habe ich in der Schule eine Präsentation über Deutschland halten dürfen. In Spanisch versteht sich.  Dankbare Zuhörer waren Kinder der 1. und 2. Klasse. Mit deutschem Landbrot, Laugengebäck und Haribo-Gummibärchen konnte ich die Kinderschar bei Laune halten und über eine Stunde zum Zuhören bewegen. Hat erstaunlich gut geklappt und letztlich richtig Spaß gemacht. Krönender Abschluss war das Vorlesen des Märchens „Die Bremer Stadtmusikanten“ (Los músicos de Bremen) der Gebrüder Grimm, wobei Jonathan fleißig mitgelesen hat.

Unsere Tüte Chips für den heutigen Abend haben wir uns redlich verdient 😉

5. Nov. 2016 – Geheimtipp Cuarenta

Mit meiner Freundin Rebecca und ihrer Familie fahren wir nach Cuarenta. Der kleine Ort an einem wunderschönen Stausee gelegen liegt nur etwa 40 Autominuten von uns entfernt und ist ein wahrer Geheimtipp.  Wir verbringen einen entspannten Nachmittag zusammen und kommen am Abend rundherum erholt wieder nach Hause! WLAN oder Handyempfang gibt es dort nämlich nicht 😉

img_6282Rebecca und ich genießen das Faullenzen

img_6284„Männerglück“ 😉

img_6288vom Wasser aus erkunden wir die Umgebung

img_6295Mit dem Boot sausen wir über den See

img_6320Wochenend-Erholung pur!

 

 

Freitag, 4. Nov. – überraschender WE-Besuch

Beim Abholen von der Schule wird mir „Rojo“ in die Hände gedrückt. Noah muss seine kleinen Schulfreund übers WE pflegen. Ob das gut geht?

img_5176

 

2. Nov. 2016 – Dia de Muertos

Zur Feier des Tages und passend zum heutigen Thema gehe ich am Abend mit meinen beiden Freundinnen Rebecca und Delphine zu einer besonderen Show in einer besonderen Location (Palenque).

catrina-de-la-salle

Die Universität veranstaltet jährlich am Dia de Muertos eine eine Art „Modenshow“, in der 10 Catrinas von 10 verschiedenen Künstlern inszeniert werden. Die Darbietungen werden gekürt und man erlebt Kunst auf mehreren Ebenen. Die einzelnen Catrinas werden in Bezug auf Präsentation, Kostümdesign, Schuhgestaltung (wir befinden uns hier in León ja in DER Schuh- und Lederstadt!!), fotographische Darstellbarkeit, etc. bewertet und ausgezeichnet.

Wir „Mädels“ sind begeistert. Ein wirklich besonderer Abend an einem besonderen Tag!

Gesamtsiegerin wird übrigens Catrina Nr. 3 – auch meine absolute Favouritin!

catrina_1

Spannende Momente vor der Preisverleihung!

 

catrina_maca

Das ist meine Freundin Maca. Sie hat sich neulich für mich – ganz kurzentschlossen- als Catrina geschminkt 😉 Auch einen Preis wert, oder?? 🙂

 

 

22. Okt. 2016

Heute feiern wir den Geburtstag von Lars. Runde 40. Mit Cowboy-Outfit geht’s in den Wilden Westen. Ein rauschendes Fest!

img_5015Das Geburtstagskind im Kreise seiner Familie

img_5018Die Party kann beginnen.

img_5017ich mache den 3. Platz im Apple Pie Contest

img_5019auch der kleine Luis ist bereits großer Fan des Bullenreitens

img_5023die legendäre Band darf auch im Wilden Westen ihre Songs zum Besten geben.

21. Okt. 2016

19:45h Krankenhaus St. Angeles León Gto. Mexico.

img_4970

Endlich – der ist Gips ab. Jonathan ist glücklich! Aber weiterhin 2 Wochen Sportverbot. “ Eine Strafe“ wie Jonathan betont.

img_4973

 

16. Okt. 2016

Wir machen einen kleinen Sonntagsausflug nach Lagos de Moreno. Die Kleinstadt liegt etwa eine halbe Stunde von León entfernt und begeistert mich durch ihre ruhige, entspannte Atmosphäre gepaart mit ein paar hübschen alten Gebäuden und freundlichen Menschen.

img_4872La parroquia de Nuestra Señora de La Asunción

img_4899Abstecher zur Hacienda Sepúlveda

img_4871Wow – was für eine Riesenpinata!!!

 

14.-15. Okt. 2016

Auftanken bei der Frauenkonferenz in unserer Kirchengemeinde. www.arboldevidaleon.com

Frei unter dem Motto „victoriosa“ (siegreich) ist viel Zeit für Lobpreis und Gebet. Wertvollen Input und auferbauende Worte für den Alltag gibt’s gratis dazu 😉 Da freut sich das Frauenherz!

img_4859bei toller Musik wird lauthals gesungen und später sogar getanzt. Die Stimmung ist super!

img_4856stärkende Worte für das starke Geschlecht 😉

13. Okt. 2016

Beim Kindergeburtstag haben sich die Gastgeber mal wieder nicht lumpen lassen. Ein lebensechter T-Rex hat die Party aufgemischt. Während das 5-jährige Geburtstagskind glücklich seinen neuen Freund bestaunte, heulten die kleinen Gäste reihenweise. Auch Noah ist nicht mehr von meiner Seite gewichen. Kein Wunder bei den gruseligen Geräuschen und der Größe dieses Urtieres… Einen weiteren Kommentar erspare ich mir.

img_4839die Kinder warten gespannt auf die „Überraschung“

img_4842das Geburtstagskind wird begrüßt

img_4846Der Dino jagt die Kinder

 

 

13. Okt. 2016

Läusealarm im Hause Schwanke! Es gibt für alles ein erstes Mal.

Nach einer landesüblichen, etwas dubiosen Entlausungsprozedur in einer der vielen „clinica de piojos“ sind Jonathan und Noah wieder befreit von den lästigen Viechern. Ein Nachmittag voller neuer Erfahrungen…

img_4802Noah erträgt geduldig die Behandlung.

img_4800-2Jonathan nach der Behandlung… Sein Gesicht spricht Bände…

 

2. Okt. 2016

Jonathan hat einen Bänderanriss am Knöchel. 3 Wochen Gips. Er hält sich tapfer. Fußball ist ein gefährlicher Sport.

img_6046

img_4591

 

29. Sept. 2016

Seit heute sind Jonathan und Noah offizielle Mitglieder im Fußballverein! Nun wird 2x /Woche trainiert und samstags an Punktspielen teilgenommen. Zur Freude der stolzen Mama 😉

img_4574

img_6031